Skype-Hilfe

    Alle Produkte

    Schutz von Onlinesicherheit, Daten und Privatsphäre

    Zurück zu den Suchergebnissen

    Die folgende Anleitung gilt für die Verbrauchersoftwareanwendungen und -produkte von Skype. Für das Skype for Business-Produkt und den Online-Dienst von Microsoft Corporation trifft sie nicht zu.
     

    Was Sie tun können, um Ihre Daten zu schützen

    Es gibt viele Möglichkeiten, Ihr Konto sicher zu halten. Nachfolgend sind diese aufgeführt.

    Wenn Ihnen ungewöhnliches Verhalten oder Sicherheitsprobleme auffallen, die Sie uns mitteilen wollen, wenden Sie sich bitte an uns.
     
    Wenn Sie eine Sicherheitslücke in einem Skype-Client oder -Onlinedienst gefunden haben, folgen Sie bitte den Anleitungen unter folgendem Link: Computer-Sicherheitslücke melden.

    Es ist wichtig, dass Sie ein sicheres Kennwort für den Zugriff auf Ihr Skype-Konto auswählen. Hacker verwenden Listen mit häufig benutzten Kennwörtern, um sich Zugang zu Konten zu verschaffen (nicht nur zu Skype-Konten, sondern auch auf anderen Websites). Es ist daher wichtig, dass Sie ein starkes, einzigartiges Kennwort verwenden.

    • Verwenden Sie dazu eine Kombination von Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen – wie man sie über den Zahlen auf vielen Tastaturen findet, z. B. %, *, $, & und !. Das Verwenden von Interpunktionszeichen, Symbolen und anderen ungewöhnlichen Zeichen in Ihrem Kennwort hilft, dieses zu stärken.
    • Vermeiden Sie Namen, Geburtstage und einfache Wörter, da sie einfach zu erraten und zu hacken sind.
    • Je länger das Kennwort, desto sicherer ist es in der Regel. Allerdings ist es auch schwieriger, sich daran zu erinnern. Wählen Sie ein Kennwort, an das Sie sich erinnern können, sodass Sie es sich nicht notieren müssen.

    Manchmal ist es schwierig, ein starkes Kennwort zu erstellen, an das man sich einfach erinnern kann. Nachfolgend einige Tipps:

    Verwenden Sie einen Satz als Kennwort

    Kennwörter sind auf 50 Zeichen begrenzt, aber Sie können einen kurzen Satz verwenden, um ein Kennwort zu erstellen, das schwer zu erraten ist.

    Verwenden Sie Zahlen, Groß- und Kleinbuchstaben in Ihrem Kennwort, d. h. anstatt „dieantwortistmars“ „Di3Antwort1stM4rs*“

    Erstellen Sie ein individuelles Kennwort

    Ihr Kennwort ist eine Information, die nur Sie kennen sollten und keine, die jemand anderes leicht herausfinden könnte. Beispielsweise sind der Name Ihres Hundes oder Ihr Lieblingsfilm Informationen, die andere vielleicht kennen – zumal im Rahmen von Social Networking viele persönliche Informationen über Sie verfügbar sind.
     
    Sehen Sie aus dem Fenster und beschreiben Sie etwas, was Sie sehen („Der Fluss fließt“ oder „Ein gelbes Auto“). Wenden Sie dann unsere Empfehlungen an:
    „De3Flu3sFlIeßt*“ oder „4inG3lbeSauto.&“

    Verwenden Sie ein eindeutiges Kennwort für jede Website

    Meistens nutzt man verschiedene Websites und Konten, für die man sich Benutzernamen und Kennwörter merken muss, aber nicht alle Websites sind gleich. Wir bei Skype nehmen Sicherheit sehr ernst und investieren viel in Ihre Sicherheit. Leider ist das nicht bei allen Websites der Fall. Verwenden Sie daher eindeutige Kennwörter für die einzelnen Websites, damit etwaige Sicherheitslücken anderer Websites keine negativen Auswirkungen auf Ihr Skype-Konto haben.
     
    Es ist üblich, dass Angreifer gestohlene Konten von anderen Websites anhand hochwertiger Konten wie Skype, E-Mail-Anbieter und soziale Netzwerke verifizieren, um zu überprüfen, ob sie Zugriff erhalten können.

    Ändern Sie regelmäßig Ihr Kennwort

    Selbst wenn Sie ein starkes Kennwort haben, sollten Sie es regelmäßig ändern.

    Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kennwort gefährdet ist, sollten Sie es unverzüglich ändern.

    Wenn eine andere Website oder ein anderer Dienst, für die bzw. den Sie dasselbe oder ein ähnliches Kennwort verwenden, gefährdet ist, ändern Sie Ihr Skype-Kennwort so schnell wie möglich, um Ihr Konto zu schützen.
     

    Viren können Ihren Computer beschädigen und Ihre persönlichen Informationen erfassen, ganz gleich, ob Sie Skype nutzen oder nicht. Um dies zu vermeiden, folgen Sie bitte diesen Tipps:

    • Öffnen Sie keine E-Mail-Anlagen von unbekannten Personen oder verdächtig aussehende Anlagen von Personen, die Ihnen bekannt sind. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wenden Sie sich an den Absender, um zu bestätigen, dass die E-Mail legitim ist, auch wenn sie zunächst harmlos aussieht (wie etwa eine e-card oder ein lustiges Bild).
    • Verwenden Sie immer ein Virenschutzprogramm, um die Dateien zu prüfen, die Sie von anderen Personen über Skype oder auf anderem Weg erhalten – auch wenn Sie den Absender kennen. Das Virenschutzprogramm muss stets aktiviert und immer auf dem neuesten Stand sein.
    • Verwenden Sie eine persönliche Firewall.
    • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Computer so eingerichtet haben, dass er regelmäßig die neuesten Sicherheitsupdates und Patches für Ihr Betriebssystem (z. B. Microsoft Windows oder Apple Mac OS X) und für Anwendungen wie Adobe Flash, Microsoft Internet Explorer oder Mozilla Firefox erhält.
    • Lassen Sie besondere Vorsicht walten, wenn Sie Websites besuchen und Inhalte herunterladen. Verwenden Sie immer die offizielle Website.

    Besuchen Sie InSafe oder Get Safe Online, um weitere Informationen über die sichere Verwendung des Internets zu erhalten.
    (Skype ist nicht für Inhalte externer Websites verantwortlich.)

    Wir informieren Sie immer, sobald eine neue, optimierte Skype-Version zur Verfügung steht. Sie können aber auch manuell prüfen, ob es Aktualisierungen gibt:

    In Skype für Windows Desktop gehen Sie zu Hilfe>Auf Aktualisierung prüfen.
    In Skype für Mac gehen Sie zu Skype>Auf Aktualisierung prüfen.
    Auf mobilen Plattformen erhalten Sie eine Benachrichtigung über neue Versionen im App-Store.
     
    Seien Sie stets vorsichtig bei E-Mails, die vorgeben, von Skype zu stammen, und die Ihnen mitteilen, dass eine Sicherheitsaktualisierung erhältlich ist. Wir senden NIEMALS solche Nachrichten.

    Sie sollten Skype über https://www.skype.com (oder über den App-Store auf Mobilgeräten) herunterladen – wir stellen Skype über keine anderen Websites bereit.

    Sie können über die Privatsphäre-Einstellungen in Skype bestimmen, wer in Skype Kontakt mit Ihnen aufnehmen kann. So aktualisieren Sie Ihre Einstellungen:

    Klicken Sie in Skype für Windows Desktop auf Aktionen>Optionen>Privatsphäre.
    Klicken Sie in Skype für Mac auf Skype>Einstellungen>Privatsphäre.
    Tippen Sie in Skype für Android auf Einstellungen>Privatsphäre.
    Tippen Sie in Skype für iOS auf Einstellungen>Privatsphäre.
    Tippen Sie in Skype im Web auf Einstellungen>Privatsphäre.

    Hier finden Sie weitere Informationen zum Verwalten Ihrer Privatsphäre-Einstellungen.
     

    Das Profil stellt eine Visitenkarte für Millionen von Skype-Nutzern dar. Sie können Ihren Geburtstag, Ihr Geschlecht, Ihre Telefonnummer und Ihren Ort hinzufügen – alles Angaben, mit denen andere Sie leichter finden können.

    Ihre E-Mail-Adresse ist sicher in Skype gespeichert und für sonst niemanden zugänglich. Mit ihr können Freunde, Familie und Kollegen lediglich nach Ihnen im Verzeichnis suchen.

    Wichtige Hinweise:

    • Die öffentlichen Teile Ihres Skype-Profils können von allen anderen Skype-Nutzern angezeigt werden. Bitte geben Sie daher keine Details in Ihrem Profil an, die nicht öffentlich verfügbar sein sollen.
    • Sie müssen Ihr Profil nicht ausfüllen, wenn Sie dies nicht möchten.
    • Sie können Ihr Profil jederzeit ändern.

    Hier finden Sie weitere Informationen zum Aktualisieren Ihres Profils.
     

    Bevor Sie Ihre Kreditkarteninformationen auf einer Website angeben, die angeblich Skype-Produkte verkauft, vergewissern Sie sich, dass Sie der Website bzw. dem Händler vertrauen können.

    Sie können Skype-Guthaben und Abonnements direkt auf der Skype-Website kaufen.
     
    Antworten Sie niemals auf E-Mails, die Kreditkartenangaben, Kennwörter oder sonstige Daten anfordern. Skype wird NIEMALS derartige Daten per E-Mail anfordern. Es ist möglich, dass unsere Kundendienstmitarbeiter Ihre Zahlungs-/Bestelldetails oder Ticketnachverfolgungsnummern anfordern. Sie werden jedoch nie Ihre vollständigen Kreditkarteninformationen oder Ihr Kennwort abfragen.
     
    Sie können illegale Wiederverkäufer oder Parteien, die sich unrechtmäßig als Skype ausgeben, per E-Mail an uns melden.
     

    Phishing ist der Versuch eines böswilligen Dritten, sensible Informationen wie Nutzername, Kennwort oder Kreditkartendaten zu erlangen, indem er vorgibt, ein vertrauenswürdiges Unternehmen oder eine vertrauenswürdige Website zu sein.

    Zum Beispiel könnte jemand Ihnen eine angeblich von Skype stammende E-Mail schicken und darum bitten, dass Sie sich anmelden und Ihr Konto prüfen. Der Link kann Sie zu einer gefälschten Website mit dem gleichen Erscheinungsbild wie Skype weiterleiten, aber die persönlichen Informationen, die Sie auf dort eingeben, können gespeichert oder gestohlen und für böswillige Zwecke verwendet werden.
     
    Die optimale Verteidigung gegen Phishing ist ein umsichtiges Verhalten. Während Spamfilter und andere Filter immer wirksamer werden, können einige Phishing-E-Mails durch diese Filter immer noch nicht erfasst werden. Indem Sie Ihr Bewusstsein im Hinblick auf Phishing-Techniken und Ihre Umsicht im Umgang mit ihnen erhöhen, können Sie sich mit einfachen Schritten vor Pishing-Versuchen schützen.
     
    Seien Sie vorsichtig bei E-Mails, die einen vermeintlich dringenden Handlungsbedarf nahelegen, wie zum Beispiel „Ihr Konto ist gefährdet. Klicken Sie hier, um Details anzuzeigen“ oder einem Imperativ wie „Bestätigen Sie Ihre Kontodaten“. Wenn Sie eine E-Mail erhalten, in der Sie aufgefordert werden, eine Aktion in Ihrem Konto durchzuführen, folgen Sie nicht den Links in der E-Mail. Geben Sie stattdessen skype.com in Ihren Browser ein und gehen Sie direkt über die Skype-Website zu Ihrem Konto.

    Wenn Sie eine E-Mail mit Anhang erhalten, die angeblich von Skype stammt, öffnen Sie den Anhang nicht.

    Falls Sie über einen Link oder eine andere Weiterleitung zu einer Website gelangen, vergewissern Sie sich, dass nur „skype.com“ dort steht und keine zusätzlichen Buchstaben oder Wörter im URL-Feld vorhanden sind. So sind zum Beispiel sowohl „notskype.com“ als auch „skype1.com“ ungültige Webadressen.
     
    Und bitte denken Sie daran: Wenn Sie der Meinung sind oder vermuten, dass Ihr Konto gefährdet ist, sollten Sie umgehend Ihr Kennwort ändern.

    Weitere Informationen zum Erkennen, ob eine E-Mail wirklich von Skype gesendet wurde.
     

    War dieser Artikel hilfreich?

    Ja Nein

    Bitte lassen Sie uns wissen, warum wir Ihnen heute nicht weiterhelfen konnten

    Wichtig : Geben Sie keine persönlichen Daten (wie z. B. Ihren Skype-Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihr Microsoft-Konto, Ihr Kennwort, Ihren wirklichen Namen oder Ihre Telefonnummer) in das Feld oben ein.

    Keine Notrufe über Skype
    Skype ist kein Ersatz für Ihr Telefon und kann nicht für Notrufe genutzt werden.